Menü

Freizeit: Reiten

Dazu eine Vorbmerkung in eigener Sache:

In den letzten 40 Jahren sind Vollblüter sensibler und feinfühliger und schneller geworden, durch konsequente züchterische „Verbesserungen“. Aufgrund der angezüchteten  positiven Eigenschaften und die damit verbundene zunehmende Rittigkeit der Pferde,  fallen reiterliche Fehler immer weniger auf – für die Tiere allerdings eine fatale Auswirkung. Die Folgen sind Verspannungen, Schmerzen, Anfälligkeit für Koliken bis hin zu Magengeschwüren.  Hinzu kommen Belastungen durch verbreitete Haltungsfehler, Einsatz und Bewegung als Schulpferde, Defizite bei der Fütterung  sowie menschliches  Fehlverhalten.

Viel frische Luft, ausreichende  ganztägige Bewegung (auf ausreichend großen Weideflächen) und gutes Futter sind unverzichtbar, um „Vollblütern als Freizeitpferd“ ein stressfreies Dasein bieten  zu können.

Und genauso leben sie bei uns. Dafür setzt sich unser Team tagtäglich mit größtem Engagement ein.

Nach oben