Nachhaltige Nachwuchsförderung

Das Projekt »Nachhaltige Nachwuchsförderung mit aktiven und passiven Rennpferden« baut auf langjährigen Erfahrungen der Kinder und Jugendförderung BOOMERANG e.V auf. 20 Jahre Praxis im Umgang mit über 20  Vollblütern aus dem Galoppsport zeigen uns, dass Vollblüter sehr gut für den Freizeit-Jugendsport geeignet sind. Voraussetzungen sind artgerechte Haltung, gute Fütterung und täglicher Koppelgang.  Vorurteile von Skeptikern werden unserer Meinung nach durch unsere Praxis widerlegt. In der Ausbildung und dem Umgang mit unseren ehemaligen Rennpferden lernen Kinder und Jugendliche, eine persönliche Verantwortung für „ihr“ Pflegepferd zu übernehmen. Die Kinder entwickeln als Gruppe eine starke Bindung untereinander. Der disziplinierte Umgang mit eben gerade ehemaligen „Rennpferden“ führt häufig zu einer tiefen Beziehung zwischen Mensch und Tier. Eine Erfolgsgeschichte seit 20 Jahren. Diese Erfahrungen haben unseren Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren des Erwachsenwerden  ihren Lebensweg erleichtert,  ihre weitere Entwicklung unterstützt und ihre mentale und körperliche Stabilität verbessert.

Es ist eine  Symbiose mit hohen Wertschöpfungsketten in wirtschaftlichen Zweigen, aber vor allem in den sozialen Bereichen.  


Freizeit: Reiten 

Dazu eine Vorbmerkung in eigener Sache:

In den letzten 40 Jahren sind Vollblüter sensibler und feinfühliger und schneller geworden, durch konsequente züchterische „Verbesserungen“. Aufgrund der angezüchteten  positiven Eigenschaften und die damit verbundene zunehmende Rittigkeit der Pferde,  fallen reiterliche Fehler immer weniger auf - für die Tiere allerdings eine fatale Auswirkung. Die Folgen sind Verspannungen, Schmerzen, Anfälligkeit für Koliken bis hin zu Magengeschwüren.  Hinzu kommen Belastungen durch verbreitete Haltungsfehler, Einsatz und Bewegung als Schulpferde, Defizite bei der Fütterung  sowie menschliches  Fehlverhalten.

Viel frische Luft, ausreichende  ganztägige Bewegung (auf ausreichend großen Weideflächen) und gutes Futter sind unverzichtbar, um "Vollblütern als Freizeitpferd" ein stressfreies Dasein bieten  zu können.

Und genauso leben sie bei uns. Dafür setzt sich unser Team tagtäglich mit größtem Engagement ein.


BLSV Die Sportabteilung bei Renn-Pferde Boomerang:

In unserer Gemeinschaft ist es wichtig,  partnerschaftlich mit dem Pferd umzugehen.  Kinder und Jugendlichen lernen, ihr Pflegepferd eigenständig zu betreuen und zu versorgen, das heißt, das eigene Pflegepferd von der Koppel zu holen, ordentlich zu putzen und dann entweder an einer Einzelreitstunde teilzunehmen oder in der Gemeinschaft,  mit Betreuung - Ausritte ins Gelände zu unternehmen. Hier in Happach bieten zwei Reitplätze, ein 1,8 km langer mit Gras bewachsener Reit- und Trabring  und eine kleine Reithalle viele Möglichkeiten:  Training auf der Grasbahn, Bodenarbeiten auf den Plätzen, kleinere Parcourarbeiten, Longieren -  oder auch geruhsam mit dem Pflegepferd einen kleinen Spaziergang, gemeinsam mit den Eltern, zu unternehmen. Wichtig ist, dass Veränderungen wie Verletzungen oder kleine Wunden der Pferde erkannt und sofort gemeldet und dann gemeinsam behandelt werden.  Es wird bandagiert, eingecremt und anschließend dokumentiert und  in kleinen Karteikarten vermerkt. Die Einhaltung von Ordnung und Sorgfalt in den Stallungen, auf den Paddocks und den Weiden ist unbedingtes „Pflichtfach“, ebenso wie Respekt, Verlässlichkeit, gegenseitige Rücksichtnahme und manchmal etwas Demut... Vorrang haben bei uns die Tiere - und das eigene „ich will“ wird dann freiwillig und wie selbstverständlich  zurückgestellt.  

Reiten  soll zu Wohlbefinden führen und unter keinen Umständen zu Stress und Angst für beide Beteiligten: Reiter und Pferd. Der artgerechte Umgang mit Pferden bietet schließlich  unseren Kindern und Jugendlichen eine unserer letzten Verbindungen zur Natur…